Hauptinhalt

16.11.2011 - Eurogruppen-Chef warnt
16. November 2011 - Jochen Wiemken

Deutsche Schulden sind „besorgniserregend“

Nicht nur bei führenden Ökonomen, wie dem Bundesbankpräsidenten, den Wirtschaftsweisen sowie Wissenschaftlern verschiedener Institute fallen die geplanten Steuergeschenke auf Pump der Koalition durch. Auch Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker kritisiert den Umgang der Bundesregierung mit den eigenen Schulden. „Ich halte die Höhe der deutschen Schulden für besorgniserregend“, sagte der luxemburgische Ministerpräsident dem Bonner General-Anzeiger (Donnerstag).

Deutschland habe höhere Schulden als Spanien. „Nur will das hier keiner wissen.“ Verständnis äußerte Junker für Sorgen in der deutschen Bevölkerung. Die Menschen in Deutschland hätten „zweimal machtlos der Totalzerstörung des gesamten Volksvermögens zusehen“ müssen. Er sehe derzeit aber weder eine Inflationsgefahr noch die Gefahr des Zusammenbrechens der Währungszone. „Es gibt keinen Grund zu denken, dass das Ersparte in die Gefahrenzone geriete“, sagte Juncker.

(mit dpa)

Ihr Feedback zu diesem Artikel:



Sie müssen ein SPD.de Benutzerkonto haben, um eigene Kommentare zum Beitrag zu verfassen.

Gleich anmelden oder einloggen

18. November 2011 • 21:05 Antworten

Atila Gun

Was soll dieses "Wir sind es einfach!" - "wir sind so geil, so toll, wir sind der Anton aus Europa!"? Christliches Menschenbild ist doch was ganz anderes: Dienst am Menschen und an der Menschlichkeit, nämlich. *Deutsche Konservative - CDU, CSU, FDP- laufen wirklich mit einem Dämlich-Eimer auf dem Kopf durch die Welt*, sie haben den Wunsch: "Wer ist der Dämlichste im ganzen Land? Merkel, Westerwelle, Kauder, Bild-Zeitung?"