arrow-left arrow-right close contrast download easy-language facebook instagram telegram logo-spe-klein mail menue Minus Plus print search sound target-blank Twitter youtube
Inhaltsbereich

Aktuelles

23.05.2022

100 Prozent für Stephan Weil Das Land in guten Händen

Foto: Olaf Scholz, Stephan Weil und Lars Klingbeil beim Landesparteitag der SPD Niedersachsen
Photothek

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil führt die SPD in die Landtagswahl im Herbst. Bei einer Landesvertreterversammlung am Samstag in Hildesheim wurde er mit 100 Prozent auf Listenplatz eins gewählt.

Stephan Weil freute sich über die große Unterstützung für seine dritte Kandidatur für das Amt des niedersächsischen Ministerpräsidenten. Als Ministerpräsident bewirbt er sich bei der Landtagswahl am 9. Oktober erneut um das Vertrauen der Menschen im viertbevölkerungsreichsten Bundesland. „Ich freue mich riesig über das einstimmige Votum meiner Partei und bin motiviert bis in die Haarspitzen für den Wahlkampf in den kommenden Monaten“, sagte Weil.

Bundeskanzler Olaf Scholz machte in seiner Rede deutlich, dass sich Stephan Weil und er seit vielen Jahren kennen und gerade jetzt eng zusammen arbeiten würden – als Ministerpräsident und als Bundeskanzler. „Und das ist gut, denn es kommt immer auch darauf an, dass man sich aufeinander verlassen kann und dass man genau weiß, woran man miteinander ist, wie man Dinge voranbringt“.

Der Kanzler schloss mit einer klaren Botschaft: „Das Land ist in guten Händen, das Land bleibt in guten Händen. Dafür sorgen wir gemeinsam!“

Fortschritt, der alle mitnimmt

Am zweiten Tag des Parteitagswochenendes beschloss die niedersächsische SPD zudem ihr Programm für die Landtagswahl. Sie setzt vier Schwerpunkte, die für Fortschritt, der alle mitnimmt, sorgen sollen:

  1. Wirtschaft, die allen nutzt
  2. Ein Staat, der Zukunft für alle schafft
  3. Bildung, die allen Chancen bringt
  4. Sicherheit, die alle stärkt

Zusätzlich wurde beschlossen, das Wahlalter von 16 Jahren bei der Landtagswahl einzuführen. Dafür hatte sich auch bereits Stephan Weil ausgesprochen.

Mehr über Stephan Weil erfahren