arrow-left arrow-right close contrast download easy-language facebook instagram telegram logo-spe-klein mail menue Minus Plus print search sound target-blank Twitter youtube
Inhaltsbereich

Aktuelles

11.04.2022

Wahlkampfauftakt der SPD Schleswig-Holstein Zeit für Veränderung

Foto: Spitzenkandidat Thomas Losse-Müller und Bundeskanzler Olaf Scholz beim Wahlkampfauftakt der SPD Schleswig-Holstein.
photothek

In vier Wochen wählt Schleswig-Holstein. Thomas Losse-Müller will das Land modernisieren – sozialer, wirtschaftlich erfolgreicher und ökologischer machen. „Ein ‚Weiter so‘ kann es nicht geben“, sagte der SPD-Spitzenkandidat beim Wahlkampfauftakt in Lübeck.

Am 8. Mai wählt Schleswig-Holstein. Thomas Losse-Müller will Daniel Günther als Ministerpräsident ablösen und für mehr Fortschritt und gesellschaftlichen Zusammenhalt in Schleswig-Holstein sorgen. Er wolle die Weichen für die Zukunft stellen, bezahlbaren Wohnraum für Familien schaffen, die Kitas gebührenfrei machen und die Digitalisierung in den Schulen voranbringen, sagte der SPD-Spitzenkandidat.

Dafür brauche es eine Landesregierung, die das Soziale in den Mittelpunkt ihrer Politik stellt. Und einen Ministerpräsidenten, der den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu seiner Kernaufgabe macht. „Das geht nur mit Kraft und Mut. Und dafür stehen wir“, sagte Thomas Losse-Müller.

Sozial. Digital. Klimaneutral.

Thomas Losse-Müller habe einen „klaren Plan“ für die Zukunft Schleswig-Holsteins, sagte Bundeskanzler Olaf Scholz in Lübeck.

Darum geht's.

Die SPD Schleswig-Holstein will:

  • die Mietpreisbremse einführen.
  • die Grunderwerbssteuer für Familien senken.
  • ein neues Tariftreuegesetz beschließen und dafür sorgen, dass nur Unternehmen mit ordentlichen Löhnen öffentliches Geld bekommen.
  • die Kita-Gebühren abschaffen und dadurch eine Familie mit zwei Kindern um 2.500 Euro pro Jahr entlasten.
  • jedem Kind ab der 8. Klasse Laptop oder Tablet zur Verfügung stellen. Und die Schulen bei Wartung und Updates entlasten.
  • Schleswig-Holstein bis 2040 klimaneutral machen – und zwar sozial abgesichert und industriepolitisch durchdacht.

„Wer Kurs halten will, muss wissen, wohin er möchte. Thomas Losse-Müller kennt die Richtung“, so Kanzler Scholz.

Frische Ideen – Neuer Ministerpräsident