arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueminusplusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube

Wahlen 2017

Foto: Martin Schulz während einer Pressekonferenz
dpa

Wir kämpfen weiter


SPD-Chef Martin Schulz hat die Wahl in Nordrhein-Westfalen als „krachende Niederlage“ bezeichnet. „Das ist ein schwerer Tag für die SPD. Es ist ein schwerer Tag auch für mich persönlich“, sagte der Kanzlerkandidat der Sozialdemokraten am Sonntag in Berlin.

Schulz gratulierte dem CDU-Kandidaten in NRW Armin Laschet. Ausdrücklich dankte er der bisherigen NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für ihr Engagement und zollte ihr Respekt. Kraft hatte zuvor ihren Rücktritt als stellvertretende SPD-Vorsitzende und als SPD-Landesvorsitzende erklärt. „Ich hab mein Bestes gegeben. Es hat nicht gereicht“, sagte Kraft in Düsseldorf.

„Solche Niederlagen treffen uns. Und wenn es in unserem Stammland NRW passiert, dann trifft das uns besonders“, sagte Martin Schulz. „Aber was die deutsche Sozialdemokratie auszeichnet, ist vor allem: Wir kämpfen gemeinsam.“

Es gehe darum, dass Deutschland gerechter gestaltet werde. Es gehe darum, dass Europa vor den Populisten bewahrt werden müsse. Es gehe darum, dass die Sozialdemokratie für ein innovatives, modernes und gerechtes Land sorge. „Wir kämpfen weiter, am 24. September wird abgerechnet."

Das Wahlergebnis

Die CDU liegt bei der Landtagswahl laut vorläufigem amtlichen Endergebnis mit 33 Prozent vorn. Die SPD von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft fällt mit 31,2 Prozent auf den zweiten Platz. Auf den dritten Platz kommt die FDP mit 12,6 Prozent. Es folgen die AfD mit 7,4 Prozent und die Grüne mit 6,4 Prozent. Die Linke hat mit 4,9 Prozent den Einzug in das Landesparlament verpasst.