arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich

Das war der zweite Tag

Foto: Sigmar Gabriel und der Parteivorstand mit der neugewählten Generalsekretärin Katarina Barley.
photothek/ Thomas Köhler

Sigmar Gabriel und der Parteivorstand gratulieren der neugewählten Generalsekretärin Katarina Barley.

Das war der zweite Tag

Am Freitag standen die Wahlen im Zentrum des Parteitags. Mit Katarina Barley hat die SPD eine neue Generalsekretärin. Außerdem gab es Beschlüsse zu den Bereichen Arbeit, Digitale Entwicklung, Wahlbeteiligung – und Eckpunkte zur Programmarbeit im kommenden Jahr.

Der Tag startete mit einer inhaltsstarken Rede des Parteichefs. Er sagte Extremisten und Rechtspopulisten in Deutschland und Europa den Kampf an. Die Herausforderungen rund um den Flüchtlingszuzug ordnete er in größere Zusammenhänge ein. Denn bezahlbare Wohnungen etwa, bessere Bildung, mehr Kitaplätze, Qualifizierung und gut bezahlte Arbeit bräuchten natürlich auch viele Menschen, die schon lange in Deutschland leben: ein großes Programm für gesellschaftlichen Zusammenhalt.

In den Wahlen wurden der Parteichef, seine Stellvertreterinnen und Stellvertreter, der Schatzmeister und der EU-Beauftragte des Parteivorstandes in ihren Ämtern bestätigt. Neu gewählt wurde die bisherige Justiziarin der SPD-Bundestagsfraktion, Katarina Barley. Sie ist jetzt die neue Generalsekretärin der Partei.

Inhaltliche Beschlüsse fasste der Parteitag unter anderem für die Zukunft der Arbeit.  Und um die Demokratie zu stärken, wurden Ideen für eine höhere Wahlbeteiligung diskutiert. Neu und modern: die Präsentation des Leitantrags #DigitalLeben, unterstützt durch Präsentationen auf der 60 Quadratmeter großen LED-Videowand. Alle Einzelheiten zu den Beschlüssen gibt es hier.

Der zweite Tag im Ticker