arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich

Reden

Foto: Sigmar Gabriel in seiner Rede auf dem zweiten Tag des Bundesparteitages.
photothek/ Thomas Köhler

Sigmar Gabriel formulierte den Auftrag der Sozialdemokratie folgendermaßen: „Bedingungen zu schaffen, dass das Leben nicht von der Hautfarbe abhängt, nicht vom Einkommen der Eltern, nicht von Beziehungen, nicht von Rasse, Geschlecht oder Religion, sondern dass jeder in diesem Land und in Europa etwas aus seinem Leben machen kann.“

Zukunftsaufgabe: Große Gesellschaftspolitik

Am Ende gab es minutenlang stehenden Applaus und Shakehands mit Ehrengästen und Delegierten. SPD-Parteichef Sigmar Gabriel hatte knapp zwei Stunden lang den SPD-Bundesparteitag auf die wichtigsten Aufgaben für die Zukunft eingeschworen. Ein Schwerpunkt: große Gesellschaftspolitik.

photothek/ Thomas Köhler

Herz, Verstand und Mut

Die neue Generalsekretärin der SPD: Katarina Barley wurde am Freitag mit 93 Prozent gewählt. Ihr Ziel: Die SPD noch moderner und attraktiver zu machen. Ihr Weg: den Verstand der Menschen ansprechen – aber nicht nur.

Foto: Gerhard Schröder erinnert an verstorbene Größen der Soziademokratie

Gerhard Schröder erinnert an verstorbene Größen der Sozialdemokratie.

Wir verbeugen uns vor großen Sozialdemokraten

Altkanzler Gerhard Schröder hat zu Beginn des SPD-Parteitags an drei große Sozialdemokraten erinnert, die in diesem Jahr verstorben sind: Günter Grass, Egon Bahr und Helmut Schmidt. Schröder würdigte alle drei als „ große Deutsche, in deren Lebensläufen sich die Geschichte unsere Landes konzentriert hat.“

Hier können Sie die Rede von Schröder nachlesen und herunterladen.

Reden zum Download