arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich
039/19
20.03.2019

Einweihung der Gedenkstele für die Opfer der faschistischen Gewaltherrschaft in der Gedenkstätte Sachsenhausen

Mit der Errichtung einer Gedenkstele in der Gedenkstätte Sachsenhausen will die Sozialdemokratische Partei Deutschlands an die Opfer der faschistischen Gewaltherrschaft erinnern. SPD-Schatzmeister Dietmar Nietan wird die Gedenkrede halten. Weitere Redner sind der Direktor der Brandenburgischen Gedenkstätten Axel Drecoll und der Historiker Bernd Faulenbach.

Zum Hintergrund: In Oranienburg, nahe bei Berlin, wurde eines der ersten Konzentrationslager in Deutschland errichtet. Es bestand von 1933 bis 1934.
1936 mussten Häftlinge anderer Lager das Konzentrationslager Sachsenhausen bauen. Beide waren zentrale Instrumente des Naziterrors. Viele Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wurden hier inhaftiert, gequält, gefoltert und ermordet.


Die Gedenkfeier und Einweihung findet statt

am Sonntag, 24. März 2019
um 11:00 Uhr,
Neues Museum der Gedenkstätte Sachsenhausen,
Straße der Nationen 22, 16515 Oranienburg.

Die Veranstaltung wird musikalisch begleitet von Michael Zachcial (Grenzgänger).
Es besteht die Möglichkeit, im Anschluss an die Kranzniederlegung an einer Führung durch die Gedenkstätte teilzunehmen.

Bitte melden Sie sich für diese Veranstaltung an unter pressestelle(at)spd.de.


Für Fragen stehen wir Ihnen gerne unter der 030 25991-300 zur Verfügung.
Über Ihr Interesse freuen wir uns.