arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich
PM 152/16
08.07.2016

SPD hisst Regenbogen-Flagge – Keine Macht den Homophoben

Der feige Anschlag von Orlando hat gezeigt, in welchem Maße LSBTI immer noch Anfeindungen und Gewaltausbrüchen ausgesetzt sind. Auch in Deutschland erleben Menschen Gewalttaten, Beschimpfungen und Hassparolen. Deswegen wird die SPD unter dem Motto „Keine Macht den Homophoben - Integration für alle“ auch in diesem Jahr deutlich machen, dass man mit einem klaren Bekenntnis und einer klaren Haltung solchen Gewalttaten aber auch homophoben Sprüchen entgegentreten muss.

Am Tag vor dem Christopher Street Day in Berlin wird vor dem Willy-Brandt-Haus traditionell die Regenbogenfahne gehisst. Aus diesem Anlass laden wir Sie zu einem gemeinsamen Statement der SPD-Generalsekretärin Katarina Barley und dem Bundesvorsitzenden der Lesben und Schwulen in der SPD (Schwusos) Ansgar Dittmar ein.

Statement und anschließendes Flaggehissen finden statt

am Montag, 11. Juli 2016,

um 10:00 Uhr,

im Willy-Brandt-Haus, Wilhelmstraße 141, 10963 Berlin.

Bitte melden Sie sich für diesen Termin per E-Mail an unter pressestelle@spd.de.

Über Ihr Interesse freuen wir uns.

Für Fragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des SPD-Parteivorstands unter 030‑25991 300.