arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich
242/15
19.11.2015

Verleihung des Regine-Hildebrandt-Preises 2015 mit Sigmar Gabriel und Manuela Schwesig

Am 26. November wird im Berliner Willy-Brandt-Haus zum 14. Mal der Regine-Hildebrandt-Preis verliehen. Mit der Preisverleihung erinnern SPD und Forum Ostdeutschland an eine außergewöhnliche Frau und kämpferische Sozialdemokratin. Schirmherrin des Regine-Hildebrandt-Preises ist die stellvertretende SPD-Vorsitzende Manuela Schwesig, die durch den Abend führen wird.

Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hält die Laudatio auf Manfred Stolpe, dem in diesem Jahr anlässlich des 25. Jubiläums der Deutschen Einheit der „Regine-Hildebrandt-Ehrenpreis“ verliehen wird.

Der Regine-Hildebrandt-Preis 2015 geht an zwei soziale Projekte in Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz: den Verein „Berufliches und Soziales Lernen im Hunsrück“ und den Verein „Begegnungszentrum Wittenberg West“. Die Laudatio hält Wolfgang Tiefensee, Vorsitzender des Forums Ostdeutschland der Sozialdemokratie.

Die Preisverleihung findet statt

am Donnerstag, 26. November 2015,
um 18:00 Uhr,
Willy-Brandt-Haus, Atrium,
Wilhelmstraße 141, 10963 Berlin.

Bitte melden Sie sich online an unter http://presseanmeldung.spd.de.

Die SPD und das Forum Ostdeutschland der Sozialdemokratie prämieren jedes Jahr gesellschaftliche Gruppen und Personen, die gegen Rechtsextremismus und Gewalt wirken sowie sich für die innere Einheit Deutschlands und für Frieden, Freiheit und soziale Gerechtigkeit einsetzen. Der Regine-Hildebrandt-Preis ist insgesamt mit 20.000 Euro dotiert. Der Ehrenpreis ist undotiert.

Weitere Informationen zu den Preisträgern finden Sie hier