arrow-left arrow-right close contrast download easy-language facebook instagram telegram logo-spe-klein mail menue Minus Plus print search sound target-blank Twitter youtube
Inhaltsbereich

Pressemitteilung

113/21
22.08.2021

SPD verleiht Gustav-Heinemann-Bürgerpreis an meet2respect

Am 26. August zeichnet die SPD das Projekt meet2respect mit dem Gustav-Heinemann-Bürgerpreis aus. meet2respect organisiert Begegnungen und Unterrichtsbesuche von Imamen und Rabbinern sowie von Tandems aus jüdischen, muslimischen und christlichen Religionsvertreter*innen. Meet2respect setzt durch diese Arbeit ein beeindruckendes Zeichen des gegenseitigen Respekts und der Solidarität unter Angehörigen verschiedener Religionen und Weltanschauungen.

Die Preisverleihung findet statt am

Donnerstag, den 26. August 2021,

um 18:00 Uhr (Einlass ab 17:30 Uhr)

im Atrium, Willy-Brandt-Haus,

Wilhelmstraße 141, 10963 Berlin.

Bei der Verleihung sprechen der SPD-Parteivorsitzende Norbert Walter-Borjans sowie Sawsan Chebli, Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales in der Berliner Senatskanzlei. Stellvertretend für das Kuratorium begrüßen Sie Christina Rau und Henning Scherf. Das Duo Babel Collage wird unsere Veranstaltung musikalisch begleiten.

Der Gustav-Heinemann-Preis erinnert an den ersten sozialdemokratischen Bundespräsidenten und wird traditionell an Personen und Vereine verliehen, die sich mit außergewöhnlichem bürgerschaftlichen Engagement und vorbildlicher Haltung um Freiheit und Gerechtigkeit verdient gemacht haben. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wurde 1976 vom SPD-Parteivorstand auf Initiative von Willy Brandt, Freund*innen und Weggefährt*innen ins Leben gerufen.

Wir bitten um Anmeldung unter pressestelle(at)spd.de bis zum 25.8., 12 Uhr. Die Plätze sind begrenzt. Im Anschluss bestätigen wir die Anmeldungen.

Bei Fragen stehen wir Ihnen unter 030 25991 300 zur Verfügung.

Wir freuen uns über Ihr Interesse.

SCHUTZ VOR COVID-19

Es gelten strenge Hygieneauflagen. Wir bitten alle Medienvertreterinnen und -vertreter darum, einen tagesaktuellen negativen Schnelltest vorzuzeigen. Ein vollständiger Impfstatus (Nachweis) mit einer Zweitimpfung, die länger als 14 Tage zurückliegt oder der Nachweis über eine überstandene Corona-Infektion, innerhalb der letzten 12 Monate, entbinden von der Testpflicht. Wir weisen zudem auf die geltende Maskenpflicht (Schutzniveau FFP2) sowie die Abstands- und Hygieneregeln hin und bitten Sie, diese während der gesamten Dauer des Termins einzuhalten.