arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueminusplusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube

Deutschland heißt Willkommen

willkommen-Seitenbild.jpg

Deutschland heißt Willkommen

Deutschland heißt heute für viele Flüchtlinge Hoffnung

Sie riskieren ihr Leben und legen mit dem Mut der Verzweiflung tausende Kilometer zurück, um zu uns zu gelangen. Unter ihnen sind viele Familien mit Kindern, die mit letzter Kraft bei uns Schutz suchen. Menschen, die vor Bürgerkrieg, Verfolgung, vor dem Tod fliehen.

Wir werden sicher nicht alle Probleme dieser Welt lösen können. Europa und die Weltgemeinschaft werden mehr tun müssen. Aber wenn Menschen in Not zu uns kommen, dann ist für uns Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten klar: Wir wollen helfen – und wir werden immer an der Seite derer stehen, die in Not sind. Hand in Hand mit vielen tausenden Menschen in ganz Deutschland, die heute schon tolle Arbeit leisten.

Die Politik ist gefordert und die SPD packt an: Wir wollen ein Einwanderungsgesetz und mehr Solidarität in ganz Europa. Und wir haben dafür gesorgt, dass Länder und Kommunen kräftig durch den Bund entlastet werden. Und dass wieder mehr bezahlbare Wohnungen gebaut werden – natürlich für alle, die darauf warten. Nicht nur für Flüchtlinge. Wir müssen viel dafür tun, dass sich die Menschen, die bei uns bleiben werden, schnell und gut in der Gesellschaft integrieren können. Das alles sind gewaltige Aufgaben. Aber gemeinsam schaffen wir das. Das ist das eine.

Das andere ist, dass wir alle ein Zeichen setzen können. „Deutschland heißt willkommen“ ist unser Motto, das sich alle zu eigen machen können, die mithelfen und ein Zeichen setzen wollen für ein weltoffenes, tolerantes und friedliches Deutschland.

Für sie heißt Deutschland Hoffnung. Und wir nehmen die Verantwortung an. Mit Realismus und Zuversicht.

Darum sagen wir: Deutschland heißt willkommen.

Wahrheiten gegen Vorurteile

Unsicherheiten entfachen Misstrauen und Ängste. Viele Menschen sind angesichts von Hunderttausenden Flüchtlingen und Asylbewerbern, die nach Deutschland kommen, verunsichert. Schluss mit Vorurteilen über Flüchtlinge! Fakten schaffen da klare Sicht.

Grundgesetz in zehn Sprachen

Das Grundgesetz und vor allem seine ersten 20 Artikel bilden unsere demokratische und freiheitliche Leitkultur in Deutschland.Wir haben die Passage übersetzt - damit sich Neuankömmlinge mit ihr vertraut machen können.

Wie kann ich helfen?

Möchten Sie mit Sachspenden helfen, als Dolmetscher fungieren oder Geflüchtete begleiten? Wenn sie selber aktiv werden möchten können Sie sich unter folgender Übersichtsseite über die Flüchtlingsinitiativen in Ihrer Nähe informieren.

App: Welcome Germany

Mit der Welcome App Germany können Geflüchtete in bisher fünf Sprachen gezielt nach Ärzten, Busverbindungen oder Informationen zum Asylverfahren in verschiedenen Städten und Landkreisen wie Dresden, Franfurt am Main, München, Dortmund , Göttingen, Chemnitz, Rostock , Schwerin und dem Landkreis Peine suchen. Die Verfügbarkeit in weiteren Regionen wird angestrebt.

App: RefuChat

Mit der App RefuChat können Sie auf das Phrasebook zugreifen und sich Wörter und ganze Sätze in Deutsch, Urdu, Arabisch oder Englisch übersetzen und vorlesen lassen.

Online Stellenbörse Workeer

Warum Flüchtlingen nicht einen Ausbildungsplatz anbieten? Schneller kann Integration nicht gelebt werden. Es gibt zudem so viele unbesetzte Lehrstellen.Das Online-Portal Workeer bietet eine kostenlose Stellenbörse für Jobs und Ausbildungsplätze. Diesen Service können sowohl Arbeitgeber und Bewerber nutzen.