arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich

Wir machen Familien stark

Bild: Familie am Strand
Fotolia

Wir wollen noch mehr für Familien tun, damit Eltern freier entscheiden können, wie sie ihr Leben organisieren. Egal, was gerade wichtig ist: Beruf und Familie sollten besser zusammenpassen.

Mehr Zeit für die Familie

Die gemeinsame Zeit ist besonders kostbar. Darum haben wir nach dem Elterngeld nun auch das ElterngeldPlus eingerichtet. Das ist vor allem für berufstätige Mütter und Väter attraktiv, die Beruf und Zeit für die Familie gleichmäßig unter sich aufteilen wollen. Denn für sie gibt es Elterngeld bis zu 28 Monate.

Das Konzept entwickeln wir jetzt weiter – damit nicht nur die Eltern mit kleinen Kindern profitieren. Wir nennen das „Familienarbeitszeit“. Und das heißt: Wenn Mutter und Vater beide ihre Arbeitszeit reduzieren, um gemeinsam mehr für die Familie da zu sein, wird ein Teil des Lohnausfalls vom Staat ausgeglichen.

Und damit niemand Sorge haben muss, dass sie oder er später nicht wieder aufstocken kann, schaffen wir ein gesetzlich garantiertes Rückkehrrecht auf die alte Arbeitszeit.

Mehr zum Thema:

Familienarbeitszeit

ElterngeldPlus

Die Rente für ein gutes Leben

Alles zur Programmkonferenz Familie

Gerechte Förderung für alle Kinder

Ob alleinerziehend, verheiratet oder nicht, ob Patchwork- oder Regenbogenfamilie: Familie hat heute viele verschiedene Formen. Einige sind finanziell aber deutlich schlechter gestellt als andere. Zum Beispiel zahlen viele Eltern mehr Steuern, wenn sie keinen Trauschein haben.

Darum wollen wir das sozialdemokratische Familiensplitting einführen. So werden alle Familien entlastet – egal, ob Mutter und Vater verheiratet sind oder nicht. Natürlich können gleichzeitig alle Paar, die heute vom Ehegattensplitting profitieren, darauf auch in Zukunft vertrauen. Niemandem wird etwas weggenommen!

Außerdem wollen wir, dass Familien mit wenig Einkommen mehr Kindergeld bekommen. Und Alleinerziehende sollen durch Steuerentlastungen und mehr Angebote von Ganztagsbetreuung besser unterstützt werden.

Familie und Beruf besser vereinbar

Ein gutes Angebot für Kinderbetreuung ist wichtig. Dabei geht es auch – aber nicht nur – um mehr Plätze. Damit das machbar ist, wollen wir, dass der Bund deutlich stärker in die Finanzierung einsteigt.

Unser Ziel: Ein Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Kita- und Schulkinder, bezahlbar, mit Öffnungszeiten, die zum Familienleben passen. Und: Qualität.

Kitas und Ganztagesschulen

Die SPD setzt sich für Chancengleichheit ein - das fängt in der Kita an. Lesen sie hier mehr über unsere Bildungspolitik.

Alleinerziehende sollen besser unterstützt werden

In jeder fünften Familie kümmert sich nur ein Elternteil um die Kinder. Und gerade alleinerziehende Mütter und Väter machen täglich den Spagat zwischen Erziehung, Kita, Schule und Job. Dafür brauchen sie Unterstützung. Und darum haben wir dafür gesorgt, dass der steuerliche Entlastungsbetrags für Alleinerziehende kräftig angehoben wurde, dass sie auch von den so genannten „Partnermonaten“ beim ElterngeldPlus profitieren. Wichtig waren auch die Einführung des Mindestlohns und das Recht auf familienorientierte Arbeitszeiten.

Zusätzlich haben wir den Unterhaltsvorschuss ausgebaut. Auf Ganztagsbetreuung der Kinder soll es einen Rechtsanspruch geben – und natürlich die geförderte Familienarbeitszeit. Weil es meist Mütter sind, die ihre Kinder allein großziehen, ist besonders wichtig, dass Frauen nicht mehr schlechter bezahlt werden als Männer. Auch das werden wir durchsetzen.

Hilfe für die Pflege von Angehörigen

Familie ist oft auch die Sorge um pflegebedürftige Angehörige. Rund zwei Drittel werden zu Hause versorgt. Das erfordert viel Kraft und Zeit. Vor allem für Berufstätige ist das schwer. Darum haben wir dafür gesorgt, dass sich alle, die sich um Angehörige kümmern, bis zu sechs Monate aus dem Job aussteigen oder die wöchentliche Arbeitszeit reduzieren können – trotzdem finanziell abgesichert sind. Denn bei Bedarf gibt es dann einen zinslosen Kredit. Und für die ersten zehn Tage außerdem eine Lohnersatzleistung.

Informationsportal – Pflege

Unterstützungen und Pflege-Optionen, die Ihnen offen stehen, hat das Gesundheitsministerium auf einer Serviceseite zusammengetragen.

Pflegestützpunkte – Beratung und Unterstützung

Informationen, Hilfe und Beratung bei einem Pflegefall bekommen Angehörige beim Pflegestützpunkt in ihrer Stadt oder Gemeinde.

AWO Pflegeberatung online

Auch Wohlfahrts- und Sozialverbände bieten Beratung. Unter anderem stellen sie Checklisten zur Verfügung, woran zu denken ist. Hier geht es zur Online Beratung zum Thema Pflege und Senioren der Arbeiterwohlfahrt.

Weitere Gleichstellung für lesbische und schwule Paare

Mit der Neuregelung der Sukzessivadoption, die besagt, dass schwule und lesbische Paare genauso wie heterosexuelle Ehepaare ein Kind adoptieren können, das der Partner bereits adoptiert hat. Für die SPD ist es ein wichtiges Etappenziel auf dem Weg zur vollständigen Gleichstellung eingetragener Lebenspartnerschaften in allen Rechtsbereichen.

Weitere Link-Tipps

ElterngeldPlus – Online berechnen

Mehr Freiräume für Familien mit kleinen Kindern. Probieren Sie aus, wie Sie Elterngeld, ElterngeldPlus und Partnerschaftsbonus miteinander kombinieren können und welcher Anspruch sich daraus für Sie ergibt.

Apps für Familien mit jungen Kindern

Mit vier Apps unterstützt das Bundesfamilienministerium Eltern und Familien bei der Erziehung, ermöglicht das sichere Surfen für Kinder im Internet und hilft Mädchen und Jungen bei ihrer Berufswahl. Alle Apps sind für Geräte mit Android und iOS-Betriebssystemen verfügbar.

Faktencheck Mietpreisbremse

Familien sind von steigenden Mieten besonders betroffen. Die SPD setzt sich für bezahlbares Wohnen ein - mit der Mietpreisbremse.

Mitglied werden

Sie finden eine moderne und umfassende Politik zur Stärkung der Familie richtig und wichtig? Werden Sie SPD Mitglied.