arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich

Wirtschaft nach Corona: Bleibt alles anders?

Wirtschaft nach Corona: Bleibt alles anders?

Die deutsche Wirtschaft ist durch die Corona-Krise um über 10 Prozent geschrumpft. Der Shutdown war für alle Branchen eine konjunkturelle Vollbremsung. Für einige womöglich auch ein Totalschaden, von dem sie sich nicht mehr erholen. Erstaunlich ist, dass sich jetzt zum wiederholten Male die Stimmung der Unternehmen in Deutschland verbessert hat. Welche Branchen sind das, die jetzt positiv nach vorne schauen? Und wer sind die Verlierer?

Die Corona-Krise hat mit unglaublicher Schnelligkeit bereits zuvor vorhandene wirtschaftliche, soziale und kulturelle Schwachstellen, Interessenwidersprüche und Ungleichheiten deutlich gemacht. Hilft das vielzitierte Corona-Brennglas, um die Missstände klarer zu erfassen, um Abhilfe wirkungsvoll und nachhaltig vornehmen zu können?

Auch deshalb wird seit Beginn der Pandemie auch immer über Corona als Chancen gesprochen, die Dinge zum Besseren zu wenden. Wie soll die Fahrt der deutschen Wirtschaft wieder in Gang kommen? Und vor allem: Welche (neuen) Ziele könnte man jetzt ansteuern, die man zuvor vielleicht nicht erreichen konnte?

Bei all der Wirtschaftslogik steht für uns weiter fest, dass die Wirtschaft für den Menschen da ist - und nicht umgekehrt. Wie verändern sich die Bedingungen für gute Arbeit in der Krise und welche Weichen können wir jetzt für die Zeit nach der Krise stellen? Wie schaffen wir es, dass die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer von der Transformation profitieren?

Wenn Krisen immer auch zugespitzte Entscheidungsphasen mit prinzipiell offenem Ausgang sind, dann ist jetzt die Zeit die richtigen Entscheidungen zu treffen – zur Bewältigung der akuten Krise. Und zur Neubestimmung für eine robustere, nachhaltigere und gerechtere Wirtschaftsordnung in Deutschland und Europa.

Darüber diskutierten am 19. August:

  • Norbert Walter-Borjans, Parteivorsitzender der SPD
  • Olaf Scholz, Bundesfinanzminister und Kanzlerkandidat für die Bundestagswahl 2021
  • Prof. Dr. Maja Göpel, Bestseller-Autorin („Unsere Welt neu denken“) und Nachhaltigkeitsforscherin
  • Prof. Dr. Achim Truger, Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung („Wirtschaftsweiser“)
  • Dr. Dorothea Voss, Hans-Böckler-Stiftung

Moderation: Daniel Finger (Freier Journalist)

Zukunftsdialog