arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich

Regine Hildebrandt

Foto: Regine Hildebrandt

Regine Hildebrandt (1941–2001)

Regine Hildebrandt war eine außergewöhnliche Persönlichkeit. Sie überzeugte durch ihre Glaubwürdigkeit, ihre Courage und ihren unermüdlichen Einsatz für die Schwächeren in unserer Gesellschaft. Regine Hildebrandt wurde mitten im Zweiten Weltkrieg in Berlin geboren. Sie wuchs in der DDR auf. In ihrer Jugend engagierte sie sich in der „Jungen Gemeinde“ und mied den Kontakt zu DDR-Staatsjugend. Im Herbst 1989 trat sie in die neu gegründete Sozialdemokratische Partei in der DDR (SDP) ein. Als Arbeits- und Sozialministerin gehörte sie der letzten DDR-Regierung, später der Landesregierung in Brandenburg an. Aufgrund ihres starken sozialen Engagements und offenherzigen Auftritts ereilte sie der Ruf als „Mutter Courage des Ostens“. Ab 1990 gehörte sie dem Vorstand der vereinigten SPD an. Sie blieb Mitglied des SPD-Parteivorstandes bis zu ihrem Tod 2001.

Zur Biografie